PRESS | CAUSALES | EN l DE |
The webpage for cultural marketing & cultural sponsoring
Katrin Müller-Hohenstein und Dr. Bernd Wulffen mit Ressortleiter Friedhard Teuffel und Thomas Stannebein (Anzeigenleitung Lokale Märkte)

Katrin Müller-Hohenstein und Dr. Bernd Wulffen mit Ressortleiter Friedhard Teuffel und Thomas Stannebein (Anzeigenleitung Lokale Märkte)

Best Practice

Der Tagesspiegel

Das Leitmedium der Hauptstadt

Seit Februar 2014 erscheint dienstags in jeder Sitzungswoche des Deutschen Bundestages das sechsseitige Zeitungsbuch „Tagesspiegel Agenda“: ein eigener Zeitungsteil mit mehr politischem Hintergrund aus dem Innenleben der Macht für Politik-Entscheider der Hauptstadt und alle politischen Interessierten. Das neue redaktionelle Angebot verbindet zwei Anliegen. Zum einen bietet „Tagesspiegel Agenda“ eine vertiefende Politikberichterstattung mit hohem Nutzwert, die mehr Transparenz im Politikbetrieb schafft. Das ist gerade auch angesichts der gegenwärtigen Machtverhältnisse geboten. „Tagesspiegel Agenda“ berichtet aus den Ausschüssen, aus den Verbänden, über Debatten und über das, was sonst noch in der Bannmeile rund um den Reichstag geschieht. Zum anderen richtet sich „Tagesspiegel aktuell“ gezielt an den Politikbetrieb der Hauptstadt. Neben Parlament und Kabinett sind das die Spezialisten in Ministerien und Abgeordnetenbüros, in Behörden und Parteizentralen, in Think Tanks, in Interessenvertretungen und Stiftungen, in Verbänden und Beratungsbüros, in Medien und der begleitenden Wissenschaft.

Kulturelle Berichterstattung

Ob Klassik oder Moderne, ob E oder U, ob Berlin oder Brandenburg – kulturelle Ereignisse werden im Tagesspiegel besprochen. Neben dem täglichen Kulturteil mit Porträts, Reportagen und Kritiken erscheint wöchentlich das Veranstaltungsmagazin Ticket und 10mal jährlich die

Spielzeit mit einem Ausblick auf das vielfältige Programm der Berliner Bühnen. Unsere Beilagen haben Kultur – buchstäblich.Vor allem in Kooperation mit dem Deutschen Theater, den Staatlichen Museen zu Berlin, der Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten. Musik ist ein großes Thema in Berlin – so sind die großen Opern- und Konzerthäuser regelmäßig mit Beilagen vertreten, insbesondere die Berliner Philharmonie, die Deutsche Oper und das Deutsche Symphonie Orchester.

Mehr Berlin

„Mehr Berlin“, das sind vier Seiten Kunst, Politik und Stadtgefühl am Samstag – zusätzlich zur normalen Berichterstattung. Jede Ausgabe wird von einem anderen Künstler gestaltet und im Laufe der Zeit verfügen die Leser über eine einzigartige Kunstsammlung. Inhaltlich bietet es mehr, denn es greift besondere Phänomene in der Stadt auf, regt zugleich neue Gedanken und Diskussionen an. Eine Synthese von Kunst und Journalismus.

Redaktionelle Magazine

Neben den geradezu klassischen Sonderthemen und -beilagen widmen wir uns ganz speziellen Themen aus Berlin und der Welt. In Kooperation mit Botschaften erscheinen regelmäßig die Länderbeilagen. Dazu gehören die Semesterbeilagen der Berliner Universitäten: der Humboldt-Universität, der Technischen Universität und der Universität der Künste. Die Freie Universität Berlin berichtet acht Mal im Jahr mit einer achtseitigen FU-Beilage über Neues aus Forschung und Wissenschaft im Tagesspiegel. Auch die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ist ein regelmäßiger Partner. Das Soziale nicht zu vergessen: Anlässlich der Preisverleihung des Integrationspreises erscheint die Beilage Behinderung und

Beruf und die Paralympics Zeitung begleitend zu den Olympischen Spielen.

Spaß muss sein

11 Freunde muss man haben, wenn man mit dem Thema Fußball spielen will. Diese Zeitung hat sie: als Kooperationspartner für Berichterstattungen zu Europa- und Weltmeisterschaften, aber auch für eine wöchentliche Seite im Blatt.

Magazine

Genuss, Gesund, Fahrrad, Brandenburg – so heißen die neuen spezial interest Magazine aus dem Hause Tagesspiegel. Kompakt mit illustrativen Reportagen und aktuellen Informationen erscheinen diese Titel bis zu vier Mal im Jahr. Tagesspiegel Köpfe, das Wirtschaftsmagazin für den Berliner Mittelstand, gehört bereits seit mehreren Jahren zu den wichtigen wirtschaftlichen Publikationen der Hauptstadt. Ebenfalls seit Jahren etabliert und mit Preisen gekrönt – der Gesundheitsführer und der Praxisführer.

Veranstaltungen

Ob Buchlesungen, politische Diskussionen, Konzerte oder Kongresse – der Tagesspiegel hat ein reiches Veranstaltungsprogramm. Mit dem Umzug des Verlages an den Askanischen Platz hat sich ein vielseitiges Angebot entwickelt. Politiker, Lobbiesten, Unternehmer und Bürger kommen zum Diskutieren und Netzwerken ins Haus. Aber auch Schüler sind willkommen. Bei Hausführungen sehen sie, wie eine Zeitung entsteht. Für Erwachsene bietet die Akademie ein umfangreiches Angebot an Fortbildungen. Hier lernt man überzeugend zu argumentieren, zu schreiben, zu debattieren. Höhepunkt ist jedoch der Tag der offenen Tür. Alle zwei Jahre besuchen bei diesem Event bis zu 3.000 Leser den Tagesspiegel.

Das sind also einige der Ideen und jedes Jahr kommen neue dazu. Die können sich doch wirklich sehen lassen, oder? Am besten, Sie schauen selbst.

„Der Tagesspiegel ist eine Idee. Und weil das so ist,

erfindet er sich immer wieder neu, auf der Grundlage

des Bewährten. Und so wie Berlin eine Werkstatt

der Einheit ist, so ist diese Zeitung

eine Ideenwerkstatt. Das verbindet beide.

Auf Dauer. Untrennbar.

Einige der Ideen lassen sich sehen.“

Lorenz Maroldt und Stephan-Andreas Casdorff, Chefredakteure

Jahrbuch:2015

  • Prof. Peter Raue zu Gast im BERLIN MAXIMAL Club